Eine wichtige Rolle bei der Inszenierung unserer Musicals spielt auch immer die passende Beleuchtung, damit unsere Darsteller nicht im Dunkeln stehen. Zusätzlich kann durch die Lichttechnik der Fokus des Publikums auf einzelne Punkte gelenkt werden, Stimmungen können untermalt werden oder es können auf der Bühne unterschiedliche Räume geschaffen werden.

Mit den ansteigenden lichttechnischen Anforderungen werden auch immer mehr Scheinwerfer benötigt, welche alle programmiert und zentral gesteuert werden müssen.
Um das oftmals genau auf die Musik abgestimmt und mit großen Mengen an Scheinwerfern effizient hinzubekommen, wurde letztes Jahr beschlossen, mit dem Musikförderverein in ein neues Lichtpult zu investieren.

Nachdem die Licht-und-Ton-AG im April auf der Prolight and Sound Messe in Frankfurt nach einem neuen Lichtpult Ausschau gehalten hat, fiel die Entscheidung recht schnell auf die “Dot 2” der Firma MA Lighting, da dieses Pult trotz hohem Funktionsumfang eine einfache Bedienung bietet. Auch können wir die komplette Planung der Lichttechnik dreidimensional visualisieren, womit sich aber ein weiterer Beitrag noch genauer befassen wird.

Für die bisherigen Projekte wie “Fame”, “Jekyll & Hyde” oder “Natürlich Blond” wurde immer ein Lichtpult gemietet. Der Kauf eines Lichtpultes bietet für uns allerdings die Möglichkeit, auch bei kleineren Projekten wie “Käpt’n Chaos” oder dem Mittelstufenmusical bessere lichttechnische Voraussetzungen zu schaffen und auch jüngeren Schülern der Licht-und-Ton-AG das Erlernen des Pultes zu ermöglichen.

Folgendes Passiert, wenn man die “Delete” + “MA” Tastenkombination drückt