Es begab sich Anfang 2018, dass uns die Nachricht erreichte, dass unsere bisherige Aufführungsstätte, die Schulturnhalle, während der geplanten Aufführungszeit noch wegen Umbaumaßnahmen geschlossen sein würde. Da ging ein Gebot aus von der Produktionsleitung, nach einer Alternative Ausschau zu halten. Und jedermann ging, dass er sich informiere, ein jeder in einen anderen Stadtteil. Da machten sich auf auch Paul (Technische Leitung) und Mathis (Ausstattung und Bühnenbild) aus Hessen, aus der Stadt Gießen. Dazu erstellten sie zunächst eine Liste mit den Anforderungen seitens der Regie, Technik, Kulisse und weiteren Gewerken. Bühnengröße, Umkleiden, Platz für das Orchester, Catering und die mögliche Zuschauerzahl spielten dabei eine wichtige Rolle.

Die beiden pilgerten also zu den verschiedenen Bürgerhäusern in Wieseck, Wißmar, Lollar und Buseck. Sie suchten und suchten und entdeckten einige schöne Spielflächen, doch niemand wollte sie einlassen. Es folgten einige wilde Überlegungen, wie die, das Stadttheater zu übernehmen und zeitweise wurde auch die E-Aula als Aufführungsstätte in Betracht gezogen. Dafür berechnete unser Beauftragter für die Ausstattung und das Bühnenbild unter anderem auch die Nachhallzeit der E-Aula (RT60). Diese liegt übrigens bei 0,91 Sekunden. Schlussendlich kamen die Beteiligten zu dem Schluss, dass keiner der möglichen Aufführungsorte unseren Anforderungen genüge. Deshalb wurde beschlossen, dass die einzige Möglichkeit sei, die Hallenarbeiten abzuwarten und die Aufführung des Musicals zu verschieben. Wir hoffen, dass wir unser Stück im April 2019 in unserer fertig energetisch sanierten Schulturnhalle präsentieren können.