Wie bereits im Artikel über die Videotechnik angedeutet, müssen sämtliche Videoinhalte für das Musical erst einmal produziert werden. Dabei kann es sich um echte Fotos und Videos handeln, komplett am Computer generierte Inhalte sind aber auch mit dabei.

Der erste Schritt für die Produktion der Videoinhalte (“Videocontent”) bestand wie so oft darin, eine Tabelle mit Szenen anzulegen und durchzugehen, was in welcher Szene an welcher Stelle wie benötigt wird. Dabei war es meistens schon klar, ob der entsprechende Videocontent in echt gefilmt wird oder am Computer generiert wird.
Für alle Video- und Fotoaufnahmen, welche fotografiert oder gefilmt werden mussten, war der erste Schritt, den richtigen Ort zu finden. Das ist tatsächlich aufwändiger, als es klingt (Locationscouting).

Locationscouting in einem Wald im Salzbödetal

Auch eine große Herausforderung war eine Videoaufnahme, welche im Schnee stattfinden musste. So kam es, dass im Winter 2017 der technische Leiter (damals noch ohne Führerschein) spontan die tontechnische Leitung anrief, dieser nach 30 Minuten einsatzbereit mit dem Auto vorfuhr und beide nach einer Location für den Dreh suchten. Aufgrund von Glatteis ging es leider nicht sehr schnell voran und nach wenigen Kilometern wurde es bereits dunkel, weswegen sich kurzfristig für eine Strecke vor Wismar entschieden wurde.
Diesen Winter war jedoch die Vorbereitung besser: Es wurde eine WhatsApp-Gruppe mit sechs Mitgliedern gegründet, welche das Ziel verfolgte, die provisorischen Videoaufnahmen des letzten Winters zu überbieten. Es wurde nach einer schönen Strecke gesucht, welche im Salzbödetal gefunden wurde und die Wettervorhersagen wurden täglich verfolgt.
Als es dann letztendlich komplett unvorhergesehen schneite, nahm der technische Leiter kurzfristig seine Schwester mit und filmte mit ihr die entsprechenden Aufnahmen.
Das nachträgliche Hinzufügen von virtuell fallendem Schnee zu dem Aufnahmen war allerdings mit über 30h Renderzeit kein Vergnügen…

Der Videodreh im Schnee, im Hintergrund wird die Musik der entsprechenden Szene mitgesungen

Entspannter war es bei der Aufnahme einer einsamen Straße bei Nacht. Trotzdem dauerte es eine Weile, bis der entsprechende Ort im Industriegebiet in Lollar gefunden war und die Aufnahmen gemacht werden konnten.

Fotoaufnahmen an einer einsamen Straße in Lollar
Wenn es außerhalb vom Auto zu kalt ist, fliegt man die Drohne für die Landschaftsaufnahmen einfach aus dem Auto heraus