Entsprechend dem wunderbaren Rückblick auf die Schultechnik von Paul Hermann möchte ich an dieser Stelle einen kurzen Blick zurück auf die gesamtmusikalische Entwicklung unserer Schule und deren aktuellen Stand werfen, da man sonst den Eindruck bekommen könnte, dass außer Musical bei uns “nichts laufen” würde.

Als ich 2007 an das Landgraf-Ludwigs-Gymnasium kam, gab es musikalisch noch nicht besonders viel. Es gab zwei Musikkollegen und zwei Musikreferendarinnen, die den Musikunterricht der ganzen Schule abdecken mussten. Es gab bereits den Unterstufenchor und gelegentlich so etwas wie einen “Schulchor” für die Älteren. Eine Musical-AG war gerade am Auslaufen, da dies von der damaligen Schulleitung nicht gewünscht war.

Der Unterstufenchor bei “Käpt’n Chaos und die Schatzinsel” (2009)

Da er damals fehlte, gründete ich einen Mittelstufenchor, um den SuS (Schülerinnen und Schülern! Nicht: Schülern und Studenten!) durchgehend die Möglichkeit zu geben, in einem Chor zu singen. Für ein Weihnachtskonzert 2008 wurde versucht, auch schuleigene Instrumentalisten mit einzubinden. Die Kirche (damals noch die Pauluskirche in unmittelbarer Nähe zum LLG) war voll, die Resonanz überwiegend positiv und ein erster Schritt war getan.

Historisches Dokument: das Programm des 1. Kammermusikabends am LLG – noch mit Tippfehler

2009 erblickte dann “Käpt’n Chaos” das Licht der Welt und der Kammermusikabend, der “fortgeschrittenen” Instrumentalisten eine Plattform bieten sollte, fand zum ersten Mal statt. Im Jahre 2010 wiederholten sich diese Veranstaltungen, allerdings war in der Zwischenzeit ein kleines Orchester gegründet worden. Dieses existiert auch heute noch (und wird z.T. sehr tatkräftig von Ehemaligen unterstützt). In der Tat war/ist es so, dass alle neuen Musikangebote, die im Laufe der Zeit dazukamen, noch heute Bestand haben. Nach einer kurzen Unterbrechung haben wir seit 2011 einen U-, M- und O-Chor, haben ein Orchester und führen jährlich einen Kammermusikabend auf. Seit 2014 wird an diesem außerdem der Helmut-Roloff-Preis verliehen, ein Musikförderpreis für SuS, die mit besonderem Engagement für die musikalische Arbeit an der Schule tätig waren. Der wohl bekannteste Preisträger ist Martin N. Spahr, der als Kapellmeister am Gießener Stadttheater tätig ist und Mitbegründer der LLG-Musical-Company ist. Hinzu kam 2012 der sogenannte “Klaviermarathon”, quasi ein Spendenkonzert für den Musikförderverein, bei dem alle Pianisten/innen aus dem Schulumfeld in Erscheinung treten können. Beim “Klaviermarathon Plus” reicht es, wenn das Klavier als Begleitinstrument eingesetzt wird.

Sommerkonzert 2014 – wenige Stunden später ging Brasilien mit 1:7 gegen Deutschland unter.

Aus dem 2013 veranstalteten Benefizkonzert für das Projekt “150.000” (Sportfeld) ging 2014 das Sommerkonzert hervor. Im Herbst 2013 fand das erste Oberstufenmusical statt, im Frühjahr 2015 vervollständigte das Mittelstufenmusical die Auftrittsmöglichkeiten für musiktheaterinteressierte SuS. Ebenfalls im Herbst 2013 wurde der schuleigene Frauenchor für aktuelle und ehemalige Schülerinnen gegründet, der heute unter dem Namen “DamenXingkreis” auch außerhalb der Schule auftritt.

Der DamenXingKreis auf dem Gießener Weihnachtsmarkt 2018

Und so sieht das musikalische Kalenderjahr seit 2015 ungefähr so aus wie auch im Jahre 2019:
21.02.2019 – Kammermusikabend
05.04.2019 – Premiere Oberstufenmusical: WdtW
17.06.2019 – Premiere Mittelstufenmusical: UFO – Kein Wunsch ist Schnuppe
25.06.2019 – Sommerkonzert (mit den Schulbands)
13.09.2019 – Premiere: Käpt’n Chaos feiert Geburtstag
14.09.2019 – Premiere: Chaos-Gala zum 10. Geburtstag
18.12.2019 – Weihnachtskonzert
Auf einen Klaviermarathon wird in diesem Jahr aus Termingründen verzichtet.