Bisher haben wir nur über den Gesang durch die Chorproben geschrieben. Doch auch die Gesangssoli müssen geübt werden. Das Anleiten dieses Übens ist dieses Jahr insofern noch wichtiger als sonst, als dass unsere diesjährige Solistenbesetzung vor allem aus Musical-Neulingen besteht.

Herr B am Klavier – Eleganz pur.

Ein Glück haben wir mit dem Herrn A einen Stimmprofi in unserem Team. Seit der ersten Produktion der LLGMC sorgt er beim Solo-Gesang für den letzten Schliff. Mit einfachen Tipps wie “Wirf mal den Stuhl da durch den Raum!” oder “Stell Dir vor, Du hättest einen Helm auf!” gab er dem einen oder anderen von uns schon sehr amüsante, aber auch sehr hilfreiche Coachingstunden. Wenn dann noch der Herr B am Klavier sitzt und hier und da mal Kommentare wie “Das war jetzt aber nur Sparflamme!” oder “Mimimi mal nicht so rum, hau halt raus!” einstreut, entsteht die lockere und konstruktive Atmosphäre, die einem als Neuling die Scheu vor’m solistischen Singen nimmt.

Der Nachwuchs beim Gruppen-Coaching. Und aus der einstigen Schülerin ist inzwischen eine Lehrerin geworden: Frau S.

Ohne das Vocal-Coaching beim Herrn A hätte Marijan wohl so manchen Rhythmus nicht auf die Kette bekommen, würde ich heute noch alles über dem g’ in Klein-Mädchen-Kopfstimme singen und würde Mathis vielleicht immer noch nicht wissen, dass er eigentlich Tenor ist. Für diesen Artikel habe ich deshalb diverse aktuelle und ehemalige Musical-SängerInnen um ein Statement zum Thema “Vocal-Coaching bei Herrn A” gebeten. Mit dieser Auflistung möchten wir einmal gesammelt “Danke” sagen: Dafür, dass wir uns dank Dir bzw. Ihnen immer weiter entwickeln konnten und zukünftig dürfen.

Eines der seltenen Fotos des kamerascheuen Herrn A – hier beim Vocal-Coaching für Fame 2013

“Man fühlt sich sehr wohl bei Herrn A und Herrn B und kann alles frei machen. Dazu kommt man mit den Tipps und Tricks von Herrn A leichter in die Höhen oder Tiefen, als man denkt.” (Leah Falkenstein als Swallow)

“‘S gut. Geht gut in die Höhen. Ein qualitativ hochwertiges und professionelles Vocal-Coaching. 10 out of 10, would sing again. Top.” (Jan Schulz-Nigmann als Earl)

“‘Stell dir vor, du trägst einen Astronautenanzug und willst den ganzen Raum zum klingen bringen.’ – ‘Äh.. was, so?’ – ‘Jetzt schick den Ton den Rücken hinunter.’ – ‘Okay.’ – ‘Ja genau so, sehr gut. Weiter.’ Diese und ähnliche Imaginationstechniken halfen erstaunlicherweise, das heute selbst das hohe g gar kein Problem mehr ist. Auch wenn man so manches nicht immer sofort versteht, Vocal Coachings mit Herrn A sind immer wieder (bier- und) lehrreich.” (Annika Weber als Miss Sherman (2013), Nellie (2014) und Paulette (2016))

“Bester, Gilde!!!” (Katrin Schwalb als Serena (2013), Lucy (2014) und Elle (2016))

“In seinen Vocal-Coachings schafft es Herr A, super viel Klang aus einem herauszuholen. Und das, indem man sich oftmals ein wenig skurrile Dinge vorstellen soll, wie z.B. dass der Klang aus dem Rücken nach hinten davongetragen wird, oder dass man sich vorstellen soll, die eigenen Füße seien fest im Boden verwurzelt. So ein Vocal-Coaching ist schon ein Erlebnis… und sehr zu empfehlen, wenn man den letzten Rest Klang aus sich herausholen möchte!” (Tobias Conrad als Joe (2013), Dr. Jekyll/Mr. Hyde (2014) und Diverse (2016))

“Dem Herrn A ist eine positive Stimmung so wichtig, dass er mir oft sagt, ich soll nicht immer so böse gucken, wenn ich singe!” (Johanna Peller als Brat)

“Treffende Zusammenfassung meiner Erfolge durch das Vocal Coaching: ‘Du hast es und Du weißt, Du kannst es, also mach es auch!’ – Herr A über das g’.” (Mathis Görke als Goody (2013), Diverse (2014), Emmett Forest (2016) und dieses Jahr als Vater)

“Immer wieder faszinierend, wie mit kleinen Kniffen so viel aus der eigenen Stimme rausgeholt werden kann. Die vielen neuen Tipps haben mir auch immer zuhause beim Üben geholfen.” (Lorena Glatthaar als Elle (2016))

“Er schafft es, das Beste aus dem vorhandenen Talent herauszuholen, und bietet immer wieder verrückte Vorstellungen, die einem erstaunlicherweise auch noch helfen. Außerdem würd’ ich’s mit ‘nem sehr großen Ironiefaktor beschreiben!” (Erik Radtke als Mann)

“Von den vielen Vocal Coachings ist das eines der sehr guten!” (Denes Lich als Amos)

“Danke!!!” (wahrscheinlich jeder, der mal vom Herrn A gevocalcoacht wurde)