In den letzten 82 Tagen wurde hier auf diesem Blog auf viele Mitwirkende und helfende Hände hingewiesen, aber es ist uns ein besonderes Anliegen an dieser Stelle – knapp drei Wochen vor der Premiere – denen Dank zu sagen, die es durch den Verzicht auf ihre Unterrichtsstätte überhaupt erst ermöglichen, Schulmusical zu machen, nämlich dem gesamten Fachbereich Sport und besonders deren ehemaligen Fachsprecherin Silke Flemming und dem aktuellen Fachsprecher Dominik Rausch. Danke! Danke!! Danke!!!

Der Lehrerchor mit sportlicher Unterstützung beim Benefizkonzert

Auch wenn die Verbindung Sport und Musik auf den ersten Blick nicht naheliegend ist (man sieht die Musiker bei den Bundesjugendspielen regelmäßig hinterherlaufen…), existiert bei uns an der Schule schon seit vielen Jahren eine enge Zusammenarbeit. Begonnen hat alles im Sommer 2012, als die Aktion “Sportfeld 150.000” von den Sportlern ins Leben gerufen wurde. Neben ein bisschen Straßenmusik und Spendensammeln über einen Klaviermarathon veranstalteten die Musiker nämlich im April 2013 ein Benefizkonzert für das Sportfeld, aus dem dann das Sommerkonzert hervorgehen sollte. Der Dank der Sportler, nämlich ein gemeinsames Rudern auf der Lahn (nicht in so nem Bootchen, sondern in einem Sportgerät) mit anschließendem Essen habe ich als wahnsinnig unterhaltsam in Erinnerung.
Kurz vor den Sommerferien bekamen wir Musiker die Möglichkeit, bei der Sportlergala einen ersten Promotions-Auftritt für die erste Produktion der LLGMC “Fame” durchzuführen.

Straßenmusik im Regen

Seitdem findet ein gegenseitiges Helfen und Unterstützen statt, dass sicherlich nicht immer reibungslos, aber dafür offen und herzlich gestaltet wird. Für mich Höhepunkte waren sicherlich der Pulsschlag mit großer technischer Unterstützung des Fachbereichs Musik oder der gemeinsame Auftritt in der Lehrerband im Anschluss an das Sommerkonzert 2016.

Sommerkonzert 2015 in der Turnhalle A

Dass wir ins diesem Jahr die Turnhalle A erneut für unsere Musical-Aufführungen benutzen dürfen, ist noch höher als sonst anzuerkennen, da die Sportler durch die Sanierung ihrer Halle seit über einem Jahr auf sie verzichten müssen und das Ende der energetischen Sanierung intensivst herbeisehnen. Deshalb noch einmal: vielen Dank für Euer Entgegenkommen und für Eure Geduld! Wir wissen das wirklich sehr zu schätzen!