Am Wochenende haben die Darsteller die erste Durchlaufprobe. Das heißt, dass die Szenen, die vorher nur einzeln geprobt wurden, zusammengesetzt werden. Auch in anderen Bereichen wächst dieses Große und Ganze – was wir Musical nennen – zusammen und man kann immer mehr erkennen, was nun in fast zwei Wochen bei der Premiere geschehen wird.

Für die Requisiten war das heute ein besonderer Tag. Vor einiger Zeit schrieben wir einen Artikel über unser “Motorrad-Casting”, umso aufgeregter waren wir, als heute Nachmittag die Lieblings-Requisite von unserem Darsteller für Amos ankam. Nach ersten, vorsichtigen Annäherungsversuchen, schlossen Amos und sein Motorrad fürs Musical sofort Freundschaft und auch Swallow konnte diesem nicht widerstehen.


Das Video wird von youtube eingebunden. Beim Ansehen gelten die Dateschutzbestimmungen von Google

Vor einiger Zeit berichteten wir auch über unser Orchester. Wichtig bei Livemusik in Musicals ist das Timing. Darsteller müssen auf die Musik hören und danach agieren und auch das Orchester muss teilweise auf bestimmte Wörter unserer Darsteller reagieren. Diese Einsätze (oder auch Cues, weil englische Wörter immer cool und modern wirken) wurden heute von unserer musikalischen Leitung Martin Ballmeier und Katrin Schwalb final besprochen.

Vielen Dank an dieser Stelle auch noch mal an den Verein “Musical und Kultur Gießen e.V.”. Als wir uns eine Aufführung von “All shook Up” ansahen, fiel uns eine Theke auf. Eine Theke, welche wir auch gebrauchen könnten. Lange Rede kurzer Sinn, dankenswerter Weise wurde uns die Theke auch zur Verfügung gestellt und wir konnten sie heute Abholen.

Damit ihr auch alles hört und seht, hat unsere technische Abteilung Hochkonjunktur. Scheinwerfer, Lautsprecher und Kabel werden zusammengesucht und für ihren Einsatz beim Musical vorbereitet und da das noch lange nicht reicht, kommen täglich Pakete mit weiteren technischen Spielereien an.

Ohne ein gutes Team ist diese Vielzahl an Aufgaben nicht machbar, aber die LLGMC ist mittlerweile ein eingespieltes Team. Zur Zeit werden die ersten Plakate in Heuchelheim und Linden aufgehangen (haltet die Augen offen), das Metronom für das Orchester (die Clicktracks) weiter bearbeitet, und und und…

Für die nahe Zukunft werden alle Beteiligten noch viel Zeit in dieses Musical stecken. Darsteller proben demnächst fast täglich, die Orchesterproben häufen sich und auch andere Aufgaben kommen noch hinzu. Zum Beispiel werden die Umbauhelfer für unser Bühnenbild angelernt, damit alles möglichst reibungslos funktionieren wird, die Maskenbildner kriegen ein Briefing und das Programmheft wird fertig gestellt und gedruckt.